Einleitung


Inzwischen (2017-11-04) bin ich schon über 22000 km ausgehend von Monheim-Baumberg unter Aufzeichnung meiner Touren durch mein Garmin-Oregon 600 in die Umgebung geradelt und habe so eine gewisse Erfahrung im GPS-Radeln gesammelt, die ich in diesem Blog weitergeben möchte.

QUICK-START, GERÄTE, KARTEN, BASCECAMP >>

KOSTENLOSER DOWNLOAD VON BASECAMP, DER KOSTENLOSEN NRW-OPEN-SOURCE-KARTE UND DES GESAMTEN BLOG-KNOW-HOWS >>


Locus Map für Android-Systeme >>

Ausblick 2018: in 2018 werde ich versuchen, die Touren per preiswerter Action-Cam im Zeitraffer vollständig zu filmen oder einen vollständigen Film im Zeitraffer zu präsentieren. Bei 500 ms-Einstellung wird alle 0,5 Sekunden ein Bild geschossen, in 15 Sekunden entstehen 30 Bilder, die bilden eine Sekunde Film (30 fps). 4 Minuten Zeitraffer-Film stellen 1 Stunde dar. Bei 200 ms würde 1 Stunde durch 10 Minuten Zeitraffer-Film repräsentiert. Kompressionsfaktor: 30 mal 0,5 bzw. 0,2 = 15 bzw. 6. Die Highlight-Abschnitte einer jeden Tour können ggf. ohne Zeitraffer gefilmt werden. Zusätzlich zu netten Bildchen gäbe es dann also einen Video-Eindruck der kompletten Tour. In Google Maps kann per Satellitenaufnahme die landschaftliche Struktur (Wald, Feld, Wohngegend) begutachtet werden.

Freitag, 19. Januar 2018

Die eigenen GPX-Dateien können direkt als Google-Map-Karte angeboten werden

Vorgehen:
Auf https://www.google.com/maps/d/home in Chrome, in welchem ich als Monheimrad angemeldet bin, eine neue Karte erstellen, veröffentlichen und den Einbettungscode gewinnen. Damit sind andere Anbieter oder irgendwelche Codes nicht mehr nötig. Die gpx-Datei kann ich direkt vom Google-Drive, wohin ich sie alle hochgeladen habe, übernehmen.

Dazu kann ggf. ein 300 km/h (virtuell)-Zeitraffer-Video in Youtube publiziert werden. Dazu dann noch ein paar Fotos. Und Download des Files. So könnte der Blog weiterentwickelt werden.

Heureka: Man kann mit Google Maps gpx-Dateien als eigene Ebene darstellen. Speicherung im Drive des Accounts. Bei öffentlicher Karte Einbettungscode. RESULTAT: Das GPX-File der Tour kann im Vollbild in Google Maps als blaue Linie dargestellt werden: Lochbachtal Google Maps Vollbild >>
Alternativ könnte die Karte so verlinkt werden >> Nachteil: die Legende ist dabei und nimmt einen großen Raum ein, muss eigens via "Kartenlegende minimieren" beseitigt werden. Vorteil: Satellitenbild direkt anklickbar.
 Die Bild-Einbettung empfehle ich nicht, da die Ladegeschwindigkeit einer Seite darunter leidet und der Übergang ins Vollbild zu viel Legende hat.
Sehr interessant das Satellitenbild, auf dem man Wälder, Bäche usw. sehr gut erkennen kann.