Radtourenliste dieses Blogs bei GPSIES >>
GPSies - Tracks of monheimrad

Google Tabelle GPSIES-Publikationen mit Vollbildzugriff >>

Einleitung


Inzwischen (2017-01-24) bin ich schon über 17000 km ausgehend von Monheim-Baumberg unter Aufzeichnung meiner Touren durch mein Garmin-Oregon 600 in die Umgebung geradelt und habe so eine gewisse Erfahrung im GPS-Radeln gesammelt, die ich in diesem Blog weitergeben möchte.

QUICK-START, GERÄTE, KARTEN, BASCECAMP >>

KOSTENLOSER DOWNLOAD VON BASECAMP, DER KOSTENLOSEN NRW-OPEN-SOURCE-KARTE UND DES GESAMTEN BLOG-KNOW-HOWS >>


Locus Map für Android-Systeme >>

Freitag, 26. August 2016

Benrath via Örkhaussee mit Rückkehr über den kompletten Kämpebogen

2016-08-24 025 0052 Benrath oerkhaus kaempebogen GPX-Donwload >>

GPSIES-Karte >>



 Diese Tour ist ein Juwel. Örkhaussee, Itter, der Schlosspark Benrath und der wunderschön neu naturierte Kämpebogen auf nur 25 km bieten Naturgenuss pur. Bei Benrath und Baumberg gibt es Rheinimpressionen als Zugabe.


Kleine Achterbahn nach Altenberg und Rückkehr via Balkantrasse

Die folgende Tour verläuft auf ordentlichen Strassen und Wegen:  

2016-08-23 065 0546 altenberg balkantrasse GPX-Download >>

Von Baumberg fahren wir durch den Knipprather Wald via Schloß Laach direkt nach Rheindorf und weiter zur Dhünnmündung. 
Nun folgen wir bis zum Wildpark Dhünnwald einem Tourabschnitt aus Tour 4 Wildpark Dhünnwald aus dem Radtourenbuch des ADFC Leverkusen. Dort klinken wir uns ein in die Tour 6 Altenberg. Allerdings wandeln wir diese Tour nun deutlich ab. Denn sie enthält einen unbrauchbaren, steilen, auf Grund von Dornen und tiefen Trackerspuren mit Schlamm nicht einmal für den Mountainbiker oder Wanderer empfehlbaren Abschnitt von Unterkirsbach hoch zur Scheurener Straße. Was ich dort an Verwünschungen ausgestoßen habe, genügt, um das ganze Weltall zur Hölle zu stoßen.
Im knietiefen Farn nisten vermutlich mit Borreliose vollgeprofte Zeckennymphen, die sich sofort in den Beinen verbeissen und ihre satanische Last in die Bisswunde hineinkotzen.

Vermutlich habe ich mir in diesem ekeligen Satanswald eine Borreliose aufgegabelt, die ich nach den

Anweisungen von Burrascano >> 

behandle.
Symptom: Wanderröte
Therapie: 6 Wochen 2 mal 200 mg Doxycyclin oral pro Tag.

Angesichts der heimtückischen chronischen Borrelioseformen, die auch bei harmlos erscheinender Wanderröte drohen, kann ich die harte, hier beschriebenen Therapie streng nach Burrascano nur wärmstens empfehlen.

Solange man neben der Wanderröte kein Fieber und/oder grippeartige Symptome hat und sich wohl fühlt, sollte man bei einer Borreliose aerobes Radfahren auf keinen Fall sein lassen, weil offensichtlich von Burrascano Sauerstoff im Körper als hilfreich für die Rehabilitation angesehen wird: Möglicherweise ist der bisher bis auf die Wanderröte symptomlose Verlauf meiner Borreliose die Folge meiner täglichen Radfahrten.

Vergleiche Rehabilitationsempfehlungen bei Borreliose >>

Patienten mit chronischer Borreliose sollten nur jeden zweiten Tag trainieren. 
Bei meiner frischen, auf die Wandeerröte beschränkten Borreliose kann ich mir etwas mehr zumuten. 
Daher behalte ich mein radfahrerisches Standardprogramm grundsätzlich auch während der sechswöchigen Antibiotika-Behandlung unbeirrt bei, allerdings moderiere ich Streckenumfang und Höhenprofil. Nettes Eierschaukeln rund um Langenfeld und lediglich einmal pro Woche hoch zum Korkenzieher dürften nicht schaden.

Dass mein Aufgabeln der Borreliose kein Einzelfall ist, zeigt folgende Beschreibung >>




EIN vermutlich mit Borreliose übertragenden Zecken verseuchter DRECKS-TRACK - SO WAS GEHÖRT NICHT IN EINE KONVENTIONELLE RADTOUR, SONDERN INE EINE STRAFTOUR FÜR SCHWERVERBRECHER
HIER DIE ORIGINAL-SCHEISSE ZUM KRANKWERDEN >>



Viel besser ist es, einfach via Bergisch Gladbacher Straße oder via Scherfbachtalstraße zur Scheurener Straße zu fahren und diese dann hochzufahren. 
Nach Altenberg fahen wir bei Schöllerhof links über den Eifgenbach, wo einst nur eine Furt, inzwischen aber eine gute Brücke ist. Auf einer schönen, am Ende anspruchsvoll steilen Waldstraße fahren wir hoch nach Sträßchen. 
Bald folgt Abfahrtsspaß auf der Balkantrasse und Rückkehr via Dückeburg und SBahnhof Langenfeld nach Baumberg. 

Samstag, 20. August 2016

Widdert Haaner Abfahrt

2016-08-20 055 0418 Widdert Haaner Abfahrt GPX-Download >>

GPSIES-Karte >>



Um für Touren im Bergischen Land etwas Übung im Hochfahren zu bekommen, ist diese Tour gut geeignet. Das gute Training wird eingebettet in landschaftlichen Genuss.
Die Tour bietet vor Widdert einen herrlichen Ausblick auf das Rheintal und auch die Abfahrt nach Haan bietet neben dem Rausch der Geschwindigkeit berauschende Ausblicke auf Düsseldorf, wo an klaren Tagen wie heute der Fernsehturm gut gesehen werden kann.

Eine abwechslungsreiche Tour, bei der wir neben den hervorragenden Ausblicken die sehr schönen Waldabschnitte der Hildener und Ohligser Heide sowie des Garather Waldes genießen können. Der kleine Kämpebogen mit dem legendären Froschteich sowie rheinische Impressionen schließen diese Tour ab. Ausgebüchste Baumberger Hühner kreuzen an manchen Tagen unseren Weg.


Freitag, 19. August 2016

Baumberg Neuss Hombroich Knechtsteden Zons - Radtour Neusser Land

2016-08-19 068 0203 Neusser Land Knechtsteden GPX-Download >>

GPSIES-Karte >>



Vermutlich in der Rheinischen Post habe ich eine Tour mit dem Namen "Neusser Land" mal aufgegabelt und diese nun mit Baumberg verbunden. Den Abschnitt von Zons zur Fleher Brücke habe ich durch den rechtsrheinischen Abschnitt via Benrath und Himmelgeist ersetzt.

Nach der Fleher Brücke geht es zur Erftmündung, dann nach Neuss, wo wir vom Rhein zum Nordkanal und diesem entlang fahren. Via Hombroich, Hülchrath und Knechtsteden gelangen wir nach Zons, wo die Überfahrt mit der Fähre um 1,50 € ein seefahrerisches Highlight dieser Tour darstellt.

Ursprünglich fährt man auf einer autoversauten Hauptroute nach Nievenheim. Diesen Mist habe ich durch die praktisch autofreie Route nach Knechtsteden ersetzt.